Start Seite

Berlin-Moskau / Moskau-Berlin 1950 - 2000

berlin heute:
veranstaltungen : moskau in berlin : links



Die Kunst der Aneignung
Gesprächsreihe in der Akademie der Künste

14. Januar 2004, 20 Uhr im Studio:
II. Angreifen, Verwunden, Präparieren: Aktionen zwischen Mensch und Tier Oleg Kulik im Gespräch mit Peter Weibel

"Die Veranstaltungsreihe befragt in drei Dialogen zwischen Künstlern und Wissenschaftlern aus Russland und Deutschland Film, Literatur und Aktionskunst auf ihre jeweiligen Verfahren, eines Objekts, eines Mediums und eines Betrachters habhaft zu werden.
In dem zweiten Dialog werden der Künstler und Medientheoretiker Peter Weibel und der russische Aktionskünstler Oleg Kulik die bisweilen fast aggressive Unterwerfung des Betrachters zum Teilnehmer in der Aktionskunst diskutieren. Oleg Kulik hat in der westlichen Kunstszene vor allem durch verschiedene Performances Aufsehen erregt, in denen er als Hund agierte. Damit stellte er sich in eine kynische Tradition, die vor allem durch Peter Weibel für die Aktionskunst wichtig wurde. In den vergangenen Jahren hat Kulik das Thema des Animalischen in Fotoinstallationen mit ausgestopften Tieren weiter verfolgt. Die Ausstellung "Moskau - Berlin 1950-2000" (bis 5.1.) zeigt von Kulik drei Figuren aus dem Projekt "Museum", in denen die mumifizierende Präparierung des Menschen an die Stelle der Skulptur tritt."

11. Februar 2004, 20 Uhr im Studio:
III. Ausbeutungsräume - Rückzugsräume: Literatur und Provinz Vladimir Sorokin im Gespräch mit Ingo Schulze

"Provinzen sind Ausbeutungsräume: wirtschaftlich und kulturell, aber sie sind auch Sprachschutzzonen. Über die Provinz als literarische Herausforderung diskutieren Ingo Schulze und Vladimir Sorokin, deren Romane auf sehr unterschiedliche Weise kulturelle Traumata reflektieren. Schulzes "Geschichten aus der Provinz" sind nicht nur der Schauplatz deutsch-deutscher Vereinnahmungsgeschichten. Hier verschlägt es Menschen die Sprache, die in die Globalität stürzen: "Für mich war alles Honolulu." Sorokin phantasiert sich "in die Tiefen Russlands", sei es des Tolstoi-Turgenjevschen, sei es des sowjetischen. Er findet Klischees - eine triviale Mythologie literarischer Identitätenstiftung."

Eintritt € 5,-/ermäßigt € 4,-

Akademie der Künste
Hanseatenweg 10
10557 Berlin-Tiergarten
Tel: 390 76-0
www.adk.de


"STADTanSICHTEN” - Planschrank Moskau - Orte einer Hauptstadt

Eine Ausstellung zur Entwicklung der Architektur und Urbanistik in Moskau.

"Während des Bestehens der UdSSR war der Architekt gezwungen, seine Ideen mit den für die Einhaltung der sozialistischen Normen zuständigen Kontrollorganen abzustimmen.DerSozialismus ist vorbei, die Beamten jedoch sind geblieben. Neue Projekte wurden entsprechend ihren Forderungen überarbeitet und prägten so den Geschmack der neuen Bourgeoisie. Es entstanden Gebäude mit Elementen vorrevolutionärer Neoklassik und des stalinistischen Empire. Die Tendenz ändert sich jedoch: Ein Beispiel ist der Prestigebezirk Ostoshenka." ...

Die Ausstellung läuft vom 24. Oktober bis zum 4. Januar 2004.

ifa-Galerie Berlin
Linienstr. 139-140
10115 Berlin-Mitte
U-Bhf. Oranienburger Tor
Tel.: 22 67 96 16
Di - So 14 - 19 Uhr
www.ifa.de


"Expedicija"
Fotoporträts russischer Schriftsteller

"Der Fotokünstler Eberhard Schorr und die Journalistin Christiane Schuchart präsentieren ein gemeinsames Projekt: Fotoporträts russischer Schriftsteller der Gegenwart."

Zu sehen sind Porträts von Boris Akunin, Petr Aleschkowskij, Andrei Bitow, Schisch Brjanskij, Polina Daschkowa, Fasil Iskander, Oleg Jurjew, Nikolai Kononow, Alexander Kuschner, Vladimir Makanin, Jurii Mamleew, Ewgenij Popow, Dmitrij Prigow, Lew Rubinstein, Ekaterina Sadur
Alexej Slapowskij, Olga Slawnikowa, Wladimir Sorokin, Tatjana Tolstaja, Ludmila Ulizkaja, Wladimir Woinowitsch.

Die Ausstellung läuft vom 7. November bis zum 5. Januar 2004 und wird zeitgleich im Moskauer Goethe Institut gezeigt.

Öffnungszeiten täglich außer Dienstag 10-20 Uhr.
23. und 30.12. geöffnet; 24. und 31.12. geschlossen
Eintritt: 2 bzw. 1 Euro

Martin-Gropius-Bau
Niederkirchnerstraße 7
10663 Berlin
www.martingropiusbau.de
www.russische-schriftsteller.de


"Zuflucht Kunst. Moskauer Maler 50er bis 80er Jahre"

Ausgestellt sind Werke der Künstler A. Brusilowskij, N. Grizjuk, W. Jakowlew, L. Kropiwnitzkij, L. Masterkowa,W. Nemuchin, E. Ruchin, M. Schwarzman, V. Sidur,J. Slotnikow, E. Stejnberg, W. Wejsberg, M. Tschernischow und A. Zwerew.

Zur Eröffnung wird eine Installation der Künstlerin Marina Gerzovskaya, mit dem Titel "Frühstück nicht im Freien" gezeigt.

Die Ausstellung läuft vom 16. November bis zum 31. Januar 2004.

Galerie Sandmann
Linienstr. 139-140
10115 Berlin-Mitte
www.artsandmann.de
U-Bhf. Oranienburger Tor
Tel.: 28 04 53 23
Di - Fr 14 - 19 Uhr, Sa 12 - 18 Uhr


Fotoausstellung "Russische Tafelfreuden"

"Die Ausstellung „Russische Tafelfreuden“ ist eine Reise durch Rußland von den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts bis in die heutige Zeit. Gleichzeitig ist es die Geschichte der russischen Fotografie. Mehr als 300 Werke großer Meister und Kultfotografen, wie Karl Bull Alexander Grinberg, Alexander Rodtschenko, Iwan Schagin, Boris Ignatowitsch, Arkadij Schajchet, Samarij Gurarij, Boris Kudojarow bis zu Wiktor Achlomow, Anatolij Jerin und Wiktor Rujkowitsch, demonstrieren die Evolution der russischen Seele und des russischen Charakters und des nationalen Weltgefühls, die sich auf wunderbare Weise in einer Tafelrunde entfalten."

Die Ausstellung läuft vom 25. November bis zum 16. Januar 2004 und wurde organisiert vom Multimediakomplex Aktuelle Kunst, Moskau, Kuratorin: Olga Swiblowa.

Öffnungszeiten: Di-Fr 14-19 Uhr, Sa/So 12-18 Uhr

Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur
Friedrichstr. 176-179
10117 Berlin-Mitte
www.russisches-haus.de
U-Bhf. Stadtmitte
Tel.: 20 30 23 20


Pavel Pepperstein
Zwei Lenins, 1998
Tusche auf Papier, 41,5 x 58 cm
SMB, Kupferstichkabinett
Sammlung Haralampi G. Oroschakoff
Foto: Matthias Kolb, Berlin

"Moskauer Konzeptualismus"

Schenkung Sammlung Haralampi G. Oroschakoff und weitere Leihgaben

"In thematischer Nähe zur Ausstellung Berlin-Moskau/Moskau-Berlin 1950 - 2000 widmet sich das Kupferstichkabinett mit dem Underground-Phänomen des Moskauer Konzeptualismus einer wichtigen Strömung (post)sowjetischer Kunst, die ihr kreatives Potential aus der Spannung zwischen Strategien einer Konzeptkunst und deren spielerisch-kritischer Aufweichung zieht."

Die Ausstellung läuft vom 28. November bis zum 18. April 2004.
Öffnungszeiten: Di - Sa 10 - 18 Uhr, So 11 - 18 Uhr

Kupferstichkabinett am Kulturforum, Matthäikirchplatz, Berlin-Tiergarten, Tel: 266 20 23


Das Neue Mariinsky Theater St. Petersburg
von Dominique Perrault Architecte
.....

"Im Juni dieses Jahres fiel unter Aufmerksamkeit der internationalen Medien die Entscheidung für den Bau der Erweiterung des Mariinsky Theaters in St. Petersburg. Dieses - auch durch seinen Intendanten und Dirigenten Valery Gergiev - weltberühmte Opernhaus wird in unmittelbarer Nachbarschaft des bestehenden Mariinsky Theaters eine zeitgenössische Erweiterung erhalten, mit zusätzlichen zweitausend Sitzplätzen. ".......

Die Ausstellung läuft vom 17. Dezember bis zum 29. Januar 2004
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-18.30 Uhr, Sa/So 13-17 Uhr

Aedes East
Rosenthaler Str. 40-41
Hackesche Höfe, Berlin-Mitte

Mehr Informationen zu russischen Veranstaltungen in Berlin www.007-berlin.de

DruckversionDruckversion